Autor: nussstrudel

Transsib Teil 12 – Wladiwostok

Wir sind am Ende der Transsib-Strecke angelangt, haben seit Moskau sieben Stunden Zeit verloren, 8.413,07 km zurückgelegt und fühlen uns wie am anderen Ende der Welt. Östlicher als Wladiwostok geht nicht mehr. Das San Franzisco des Ostens Wladiwostok wirkt exotisch und vertraut zugleich. Durchaus mondän. Die Meereslage und die Fußgängerzonen geben ihm etwas Mediterranes, die […]

Transsib Teil 11 – Die vielen Gerüche der dritten Klasse

Wurstschwaden durchziehen den Gang. Irgendjemand genehmigt sich um 4 Uhr früh einen Fleischaufstrich. Jetzt verstehe ich, warum der englische Name dieses „Gerichts“ als Spitzname für lästige E-Mails auserkoren wurde. Die Ausdünstungen von „Spam“ sind ebenso hartnäckig wie unerwünschte Internetwerbung.  Dritte Klasse bedeutet vor allem Gerüche. Gerüche von Talg und Schweiß, von harten Eiern, Instantnudeln, kaltem Brathendl […]

Reisetipp für die Übergangszeit – Auf nach Plowdiw!

Aus gegebenen Anlass unterbreche ich meine Transsib-Reiseserie für all jene, die vielleicht gerade ein Reiseziel für die Übergangszeit suchen. Ein Ziel, das wärmer als unsere Gefilde ist, aber kein Langstreckenflug inklusive Jetlag benötigt und Programm für alle Wetterlagen bietet. Und dabei handelt es sich um: Plowdiw. Was ist Plowdiw? Wo ist Plowdiw? Und warum solltet ihr […]

Transsib Teil 10 – Ulan-Ude, Hauptstadt Burjatiens

Ulan-Ude ist wohl die exotischste Stadt auf der transsibirischen Reisestrecke. Ein Viertel der Bevölkerung sind Burjatinnen und Burjaten, ein Volk, dass mit den Mongolinnen und Mongolen verwandt ist. Auch Ewenk*innen, die indigene Bevölkerung der Region, leben hier. Insgesamt wirkt die Bevölkerung wunderbar selbstverständlich durchmischt, es gibt keine ethnische Trennung zwischen russischer und burjatischer Bevölkerung. Außerdem […]

Transsib Teil 9 – Kurze Anekdoten vom Aufenthalt am Baikal See

Unsere zweite Baikal-Tour mit Georgi führt uns zum so genannten Weißen Felsen, von dem uns schon Oxana erzählt hat. In aller Frühe fahren wir mit dem Boot eine Stunde lang über den grauen Baikal See durch dichte Nebelschwaden zum Ausgangspunkt der Wanderung. Eine ältere, exaltierte Dame und eine Mutter mit zwei Kindern im Pflichtschulalter haben […]

Transsib Teil 8 – Bei den Schamanen und Ewenken

Die Gegend um den Baikal See ist nicht nur landschaftlich schön, sondern auch kulturell spannend und vielfältig. Unser Tourguide Georgi will uns sechs Orte zeigen, die für diese Region besonders bedeutend sind. Vor seiner Pensionierung hat Georgi bei einer NGO gearbeitet, die sich für den Schutz des Baikal Sees einsetzt. Jetzt macht er ab und […]

Transsib Teil 7 – Das Dorf der Kühe am Baikal See

Nach drei Tagen im Zug kommen wir am Nachmittag in Ulan-Ude an. Dort wartet schon Denis auf uns, um uns zu unserem nächsten Aufenthalt zu bringen. Die Hauptstadt der russischen Teilrepublik Burjatien werden wir erst vor unserer Weiterfahrt besichtigen. Wir wollen die nächsten fünf Tage in Sukhaya (Cухая), einem kleinen Dorf im Osten des Baikal Sees, […]

Transsib Teil 6 – Von Novosibirsk bis Ulan-Ude

Unsere zweite Zugfahrt mit der Transsib starten wir um 2 Uhr morgens. Unsere Freude auf unser Kupe wird anfangs etwas gedämpft. Wir haben wieder zweite Klasse gebucht, nur diesmal haben wir ein deutlich älteres Modell erwischt. Das ist zwar schön vintage, aber insgesamt auch schon ziemlich abgeranzt. Die Wände sind in schicker Nussholzoptik und statt […]

Transsib Teil 5 – Novosibirsk

Drei Nächte in Novosibirsk, ob das nicht zu lange ist? In den Erfahrungsberichten wird Novosibirsk als wenig sehenswert verunglimpft. Völlig zu Unrecht! Rückblickend war es eine gute Entscheidung hier ein bisschen zu verweilen, da Novosibirsk einen authentischen Einblick ins urbane russische Leben bietet. Am fünften Tag unserer Russland-Reise kommen wir kurz vor Mitternacht in Novosibirsk […]

Transsib Teil 4 – Im transsibirischen Rhythmus

Für den ersten Abschnitt unserer transsibirischen Strecke fahren wir drei Nächte und zwei Tage durch. Sehr schnell passen wir uns dem Rhythmus an, den uns der Zug vorgibt. Die Distanzen zwischen den einzelnen Bahnhöfen können schon zwischen 5 bis 7 Stunden liegen. Dazwischen gibt es wenig zu tun. Damit eröffnet uns der Zug Freiheiten, wie wir […]